Die Individualpsychologie Alfred Adlers

Der Begründer der Individualpsychologie, Alfred Adler (1870 – 1937), betrachtet den Menschen als eine einmalige, ganzheitliche Persönlichkeit, deren Handeln sozial und zielgerichtet ist und nur in seinem sozialen Umfeld zu verstehen ist.

Die Individualpsychologie unterstützt den Menschen, seine verborgenen, ungenutzten Fähigkeiten und Ressourcen zu entdecken und zur Entfaltung zu bringen. Adlers positives Menschenbild kommt im folgenden Zitat zum Ausdruck:

„Der Mensch ist von Natur aus nicht böse. Was auch ein Mensch an Verfehlungen begangen haben mag, verführt durch seine irrtümliche Meinung vom Leben, es braucht ihn nicht zu bedrücken; er kann sich ändern. Er ist frei, glücklich zu sein und andere zu erfreuen.“

Psychische Gesundheit wird in der Individualpsychologie als persönliches oder gemeinschaftliches Streben nach Beitragen, Gleichwertigkeit und gegenseitigem Respekt zwischen Einzelnen und Gruppen verstanden. Basierend auf jahrzehntelanger Erfahrung mit effektiven Methoden für Prävention und Behandlung von psychologischen und sozialen Problemen bietet die Individualpsychologie konkrete Schritte zur Verbesserung von menschlichen Beziehungen in der Familie, in der Schule, am Arbeitsplatz oder in multinationalen Wechselbeziehungen.

Mehr zur Individualpsychologie Alfred Adlers

Eine kurze Einführungs-Präsentation in die Individualpsychologie finden Sie hier… [PDF]

Leave a Comment